MODERATION: MEIN ERFOLGSREZEPT
FÜR IHRE VERANSTALTUNG  

Es sind die kleinen Dinge, die eine gelungene Moderation auszeichnen. Und zwar ganz gleich, ob Mitarbeiter-Workshop oder auf der großen Bühne: Gesprächspartnern persönliche Aussagen entlocken, die wichtigsten Erkenntnisse schnell auf den Punkt bringen, eine ruhige, klare Gesprächsführung. Und nicht zu vergessen: Humor. 

Ob Bürgerbeteiligung-Workshop, Podiumsdiskussion oder Mitarbeiter-Workshop: Der Erfolg einer Veranstaltung hängt von vielerlei Faktoren ab: vom richtigen Zeitpunkt und dem gut gewählten Thema, vom passenden Setting und von den Gästen und Diskussionsteilnehmern. 

Vor allem aber hängt der Erfolg von einer professionellen und souveränen Gesprächs- und Diskussionsleitung ab. Mein Erfolgsrezept bei der Moderation beruht auf drei Maximen:

  • gutem Zuhören und nicht ins Wort fallen,
  • dem Geben von interessanten Denkanstößen und motivierenden Gedanken,
  • dem Gebrauch von kurzen und klaren Aussagen, verbunden mit eindeutigen Fragen.

Prozessbegleitung: was mache ich anders
als klassische Berater?  

Ich begleite Veränderungsprozesse und moderiere Workshops in Unternehmen. Für Kunden, die Leichtigkeit und Tiefgang, ein wertschätzendes Miteinander, Transparenz und klare Leitplanken zu schätzen wisse, die den Mut auch zu heiklen Diskussionen haben und die Lösungen für komplexe Fragen suchen sowie Motivation, die aus Sinn erwächst.

  • Ich unterstütze Menschen in Organisationen, gemeinsame Ziele zu identifizieren und zusammen den Weg zum Erfolg zu gehen.
  • Dabei achte ich auf Leichtigkeit, Humor, Klarheit und Reflexion und gesunden Menschenverstand.
  • Ich weiß, dass Veränderung in Organisationen auch das Miteinander der beteiligten Menschen und die persönliche Bereitschaft zur Veränderung braucht.
  • Veränderungsprozesse beginnen oft auf einer strategischen Ebene und wandern dann auf die persönliche Ebene der Beteiligten. Das zu wissen und zu gestalten sehe ich als meine Aufgabe bei der Prozessbegleitung.

kundenstimmen

Im Rahmen der Seminarorganisation für  unser Netzwerk habe ich die Veranstaltung von einer Netzwerk-Kollegin übernommen, ohne die Inhalte zunächst zu verstehen. Wie ein Kind an Weihnachten staunte ich in nur 2 ½ Stunden Programm, wie die Strategie funktioniert, welche Perspektiven und Möglichkeiten sich für Unternehmen und Netzwerke erschließen und welche Strategien zum Erfolg führen. Sehr klar und strukturiert führte Frau Imdahl in unserem Workshop kürzester Zeit zu Ergebnissen und öffnete den Blick auf Möglichkeiten, die sehr erfolgsversprechend sind. 

Gabi Schares, EVENT-Impuls, Stromberg

Was sich im ersten Moment furchtbar abstrakt anhört, entpuppt sich im Workshop "EKS-Strategie" schnell zum ganzheitlichen, freien (Selbst-)Denken über eigene Möglichkeiten, seine adäquate Zielgruppe und Marktnische zu finden. Frau Imdahl versteht es ausgezeichnet, klar und verständlich das Prinzip der Strategie zu vermitteln. Verlor sich das Denken der TeilnehmerInnen zeitweise im Klein-Klein, lenkte sie die Aufmerksamkeit stets einfühlsam, aber konzentriert auf das avisierte Strategie-Ziel. Es machte mir großen Spaß, meinen Denk-Horizont zu erweitern.

Karin Hoffmann, Welt der Worte, Bingen

In einer angenehmen Runde haben wir mit Frau Imdahl gute Impulse für die Weiterentwicklung unseres Vereins geschaffen. Vielen Dank!

Marian Hahn, 1. Vorsitzende, DU-Die Unternehmerinnen e. V., Bad Kreuznach

von der Idee zur Veranstaltung

Projektrahmen und Auftrag

Jede moderierte Veranstaltung braucht einige Vorbereitung im Vorfeld: Ein Thema muss definiert, Gäste und Beteiligte müssen eingeladen, das Setting muss geplant werden. Was aber allzu oft vergessen wird: Jede Veranstaltung verfolgt auch ein Ziel. Am Anfang unserer Zusammenarbeit steht daher die Klärung Ihres Ziels. Gern unterstütze ich Sie in diesem Zusammenhang auch beim Schärfen des Themas. Auf diese Weise lässt sich am Schluss beurteilen, ob das Ziel auch erreicht wurde, sich der Aufwand also gelohnt hat.

Auswahl des Formats

Eine Veranstaltung ist kein Selbstzweck. So zeigt sich in Unternehmen und Städten beispielsweise immer häufiger, dass Beteiligung der Schlüssel für Zufriedenheit und Identifikation für kreative Lösungen und Motivation ist. Beteiligungsprozesse aber wollen geplant sein. Überall dort, wo Meinungen oder Ideen von Stakeholdern eingeholt werden müssen, wo betroffene Bürger einer kommunalen Planung, neue Kunden für ein zu entwickelndes Produkt oder Anwohner eines neuen Unternehmensstandortes einbezogen werden sollen,  braucht es ein strukturiertes Vorgehen und ein solides Format mit klaren Methoden. Deshalb klären wir im Vorfeld jeder Veranstaltung Format und Methoden.

Veranstaltungsablauf

Ob Workshop, Beteiligungsprozess oder Podiumsdiskussion: Um optimal mitwirken zu können, müssen die Teilnehmer Ziel und Ablauf der Veranstaltung kennen. Am Anfang jeder Veranstaltung steht daher immer eine inhaltliche Einführung, die kurz das Thema präsentiert, sowie ein knapper Überblick über die Agenda. In einem Workshop erhalten die Teilnehmer am Ende jeder großen Arbeitsphase die Gelegenheit, sich über den Fortschritt auszutauschen. Am Schluss jeder Veranstaltung gibt es eine Blitzlichtrunde, bei der die Teilnehmer die Veranstaltung kommentieren und ihre persönliche Einschätzung abgeben können. 

Dokumentation

Insbesondere für Workshops gilt: Damit keine Idee und kein Ergebnis verloren geht, steht am Schluss des Auftrages eine sorgfältige Dokumentation von Prozess und Ergebnissen, Von der Foto- bis zur Video-Dokumentation.